Übersicht der Projektergebnisse

Die zuverlässige Versorgung mit Lebensmitteln ist ein Grundbedürfnis der Bevölkerung. Unter welchen Umständen es zu Engpässen in der Lebensmittelversorgung kommen kann und wie ein akteursübergreifendes Risiko- und Krisenmanagement bei der Prävention und Bewältigung helfen kann, wurde im Forschungsprojekt SEAK untersucht.

Zunächst wurde eine transparente Darstellung der Warenströme im Lebensmittelsektor erarbeitet. Durch die anschließende Kopplung von Methoden der Logistik- und Güterverkehrsmodellierung und gleichzeitige Anwendung von Szenariotechnik war die Projektgruppe in der Lage, Analysen der vielfältigen Ursachen, möglichen Verläufe und Konsequenzen von Versorgungsengpässen durchzuführen. Die quantitativ gestützten Untersuchungen zeigen, dass Versorgungsengpässe in den meisten Fällen nur über räumliche Zuständigkeitsgrenzen hinweg und durch Kooperation verschiedener Aufgabenträger gelöst werden können. Entsprechend ist die Kooperation zwischen staatlichen Institutionen untereinander ebenso wie mit privatwirtschaftlichen Akteuren von entscheidender Bedeutung und sollte in zukünftigen Planungen zur Ernährungsnotfallvorsorge berücksichtigt werden.

Die Bevölkerung profitiert von den im Projekt erfolgten Arbeiten durch eine erhöhte Transparenz der räumlichen Lebensmittelströme und den Analysen möglicher Engpässe, die in bestimmten Szenarien eintreten können. Der im Projekt durchgeführte enge Austausch mit Experten von staatlicher wie privatwirtschaftlicher Seite trägt dazu bei, dass diese Ergebnisse Eingang in die gelebte Praxis finden. Darüber hinaus zeigen die Datenaufbereitungen und Modellierungen prototypisch auf, welche Inhalte in zukünftigen Entscheidungsunterstützungssystemen für die Ernährungsnotfallvorsorge möglich sind. 



     Schlussberichte
     Der Schlussbericht des Teilvorhabens "Quantitative Modellierung
     der Lebensmittelversorgung in Deutschland" ist
online abrufbar
     unter Veröffentlichungen
.


     Dialogveranstaltung
     Am 10. Dezember 2015 fand eine Vorstellung und Diskussion der      
     Projektergebnisse für die interessierte Öffentlichkeit statt. Die
     wesentlichen Informationen als Download finden Sie 
hier.  

  

 

Box mit Essen

Programm

Forschung für die zivile Sicherheit Bekanntmachung: „Sicherung der Lebensmittel und Lebensmittelwarenketten“

Projektlaufzeit

01/2013 - 12/2015

 

Logo der Technischen Universität Darmstadt Logo vom Karlsruher Institut für Technologie    Logo von 4flow